• galerie
  • galerie
  • galerie
1. Benutzung

Eine Woche nach dem Versiegeln ist der Lack ausgehärtet und kann feucht
gereinigt werden und die Teppiche können ausgelegt werden.
Ein für wässrige Parkettlacke geeignetes Parkettpflegemittel darf frühestens
nach einer Aushärtungszeit von 20 Tagen aufgetragen werden.
Rutschhemmende Unterlagen für Teppiche müssen für wässrige Lacke geeignet
sein und dürfen erst nach einer Aushärtungszeit von 1 Woche ausgelegt werden.

2. Vorbeugen

Stuhl- und Tischfüsse durch Filzgleiter schützen. Schmutz durch Schmutzschleusen oder Fussmatten am Eingang abhalten. Auf den Boden gelangte Flüssigkeiten möglichst sofort wieder aufnehmen. Einwirkung von spitzen Gegenständen vermeiden.  

3. Reinigung

Tägliche Reinigung mit Staubsauger, Mob oder Haarbesen. Ab und zu müssen Schmutz und Sand mit Hilfe eines nebelfeuchten Lappens entfernt werden, vor allem unter den Teppichen, wo sich solche Ablagerungen leicht bilden können. Sand und Steinchen gehören zu den schlimmsten Feinden der Parkettversiegelung, da diese wie Schleiffpapier auf die Versiegelung einwirken.  

4. Pflege

Schützen Sie die Versiegelung Ihres Parketts, indem Sie etwa alle 8-10 Monate sorgfältig mit einer Selbstglanzemulsion (unser Produkt Rubilin) behandeln. Verwenden Sie nie flüssiges oder festes Parkettwachs.  

5. Raumklima

Die Erhaltung des Parkettbodens erfordert während der Heizperiode die Einhaltung eines gesunden, nicht zu trockenen Raumklimas (etwa 20-22 Grad und 45-60% relative Luftfeuchtigkeit).  

6. Nach- u. Neuversiegelung

Beschädigte Parkettoberflächen lassen sich auch nach vielen Jahren durch Abschleifen und Neuversiegeln wieder in den Neuzustand versetzen.
Reinigung und Pflege von versiegelten Parkettböden
Ihr Spezialist für Parkettlacke
und Parkettleime